Menu

Stirnfalten

Auf einen Blick - Stirnlifting

Dauer:ca 2 - 3 Stunden
Anästhesie:örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf od. Vollnarkose
Aufenthalt:ambulant / 1 Nacht
Fädenziehen:nach 10 - 14 Tagen
Nachbehandlung:leichter Schutzverband für 1 Tag
Gesellschaftsfähig:nach 7 - 10 Tagen

Auf einen Blick - Entfernung von Stirnfalten mit Botox / Hyaluron

Dauer:ca. 15 - 30 Minuten
Betäubung:örtliche Betäubung
Aufenthalt:ambulant
Nachbehandlung:Vermeidung von Hitze, Sport und Sonnenbädern für 3 - 5 Tage
Gesellschaftsfähig:sofort
Kosten:ab 400 Euro

Falten auf der Stirn bilden sich mit fortschreitendem Alter und lassen unseren Gesichtsausdruck häufig müde oder auch zornig aussehen. Die unschönen Falten entstehen durch angestrengtes Hochziehen der Stirn beispielsweise aufgrund schlechter Augen oder unbewussten Stirnrunzelns. Ob und wie stark sich die Falten ausbilden hängt von verschiedenen Faktoren ab. So können unter anderem der individuelle Lebensstil, äußere Umwelteinflüsse sowie genetische Bedingungen und die natürliche Alterung der Haut die Entstehung von Stirnfalten beeinflussen.

Was sind Stirnfalten?

Als Stirnfalten, auch als Denkerfalten bekannt, werden Falten bezeichnet, die quer über die Stirn verlaufen und sowohl wellig als auch gerade verlaufen können. Wenn der Hyaluronsäure- und Kollagengehalt der Haut abnimmt, verliert die Haut an Straffheit und Elastizität. Mimikfalten wie Stirnfalten sind dann nicht mehr lediglich in der jeweiligen Bewegung sichtbar, sondern dauerhaft. Erzielen auch teure Anti-Aging-Produkte nicht mehr den gewünschten Effekt, berät Sie Frau Dr. Barbara Kernt gerne in ihrer Praxisklinik in Grünwald. Zu unserem Leistungsspektrum zählen sowohl minimal-invasive Behandlungsmethoden als auch operative Eingriffe.

Häufig gestellte Fragen zu Stirnfalten

Kann ein Stirnlifting wiederholt werden?

Ein Stirnlifting kann wiederholt werden wenn das gewünschte Behandlungsergebnis nach einer gewissen Zeit nachlässt und der Wunsch auftritt, die obere Gesichtshälfte erneut zu verjüngen.

Sind nach einem Stirnlifting Narben zu sehen?

Da die minimale Schnittführung bei einem Stirnlifting im Haaransatz verläuft, sind die Narben nach Abheilung der Wunden kaum sichtbar.

Wie verläuft die Heilung nach einem Stirnlifting?

Nach einem Stirnlifting ist die Haut im oberen Teil des Gesichts zunächst gespannt und leicht geschwollen. Ebenfalls können leichte Blutergüsse auftreten, die jedoch wenige Tage später abgeklungen sein sollten. Nach etwa 1 - 3 Wochen sollten alle Nebenwirkungen des invasiven Eingriffs abgeklungen sein und Sie können das endgültige Ergebnis genießen.

Wann kann ich nach einer Stirnfaltenbehandlung mit Botox/Hyaluron wieder arbeiten?

Nach einer Unterspritzung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure sind Sie in der Regel sofort wieder gesellschaftsfähig und können Ihren alltäglichen Pflichten uneingeschränkt nachkommen.

Ist eine Unterspritzung der Stirnfalten mit Botox/Hyaluron schmerzhaft?

Die Behandlung der Stirnfalten mit Botox und/oder Hyaluron ist in der Regel nicht schmerzhaft. Um die entsprechenden Bereiche der Stirn schmerzunempfindlich zu machen, wird entweder eine betäubende Creme aufgetragen oder eine örtliche Betäubung durchgeführt.

Ist das Ergebnis einer Unterspritzung sofort sichtbar?

Die ersten Ergebnisse der Behandlung sind bereits direkt nach der Unterspritzung sichtbar. Die endgültigen Ergebnisse können Sie dann nach wenigen Tagen genießen, wenn sich die injizierten Substanzen im Stirnbereich verteilt haben.

Entstehung von Stirnfalten?

Ursächlich für die Bildung von Stirnfalten sind in erster Linie immer wiederkehrende Muskelbewegungen wie beispielsweise das ständige Hochziehen von Stirn und Augenbrauen. Lachen, Stirnrunzeln und andere alltägliche Bewegungen im Bereich der Stirn führen zu sogenannten Ausdruckslinien, welche die Faltenbildung auf der Stirn zunehmend fördern. In manchen Fällen kann eine starke Faltenbildung auf der Stirn auch auf genetische Veranlagung zurückgeführt werden. 

Wann ist die Behandlung von Stirnfalten sinnvoll?

Da die Entfernung von Stirnfalten eine ästhetische Frage ist, ist im Grunde genommen jeder der sich an diesen stört für eine entsprechende Behandlung geeignet. Wirkt Ihr Gesichtsausdruck aufgrund der Stirnfalten müde und abgespannt, kann eine Stirnfaltenbehandlung Ihnen wieder zu einem entspannten und freundlichen Ausdruck verhelfen. Prinzipiell empfehlen wir unseren Patienten bis etwa 40 Jahren, die Stirnfalten mit Hilfe von Botox und Hyaluronsäure behandeln zu lassen. Ab dem 41. Lebensjahr lassen die Behandlungsergebnisse einer Unterspritzung dieser Substanzen nach. Die effektivere und nachhaltigere Methode bietet dann ein Stirnlifting. Gerne beraten wir Sie dazu in Ihrem individuellen Fall in unserer Praxisklinik.

Effektive Methoden zur Entfernung von Stirnfalten

Eine der wohl gängigsten und gleichzeitig sehr wirkungsvollen Methoden zur Beseitigung von Stirnfalten ist die Unterspritzung mit Botulinumtoxin A oder Hyaluronsäure. In manchen Fällen ist auch eine kombinierte Behandlung der beiden Substanzen sinnvoll, insbesondere bei sehr tiefen Falten. Da hierzu lediglich kleine Injektionen in die entsprechenden Stirnpartien verabreicht werden, zählt dieses Verfahren zu den minimal-invasiven Methoden. Demzufolge halten sich auch die möglichen Risiken und Nebenwirkungen in Grenzen sowie die Ausfallzeit nach der Behandlung. Direkt nach der Verabreichung der Injektionen sind Sie in der Regel wieder gesellschaftsfähig. Die Injektionen des stark verdünnten Nervengiftes führen zu einer Entspannung der Muskelaktivität, wodurch sich die Falten glätten.

Eine weitere, langfristige Maßnahme ist das sogenannte Stirnlift. Im heutigen fortgeschrittenen Stadium der plastischen Schönheitschirurgie zählt ein Stirnlift zu den Standardeingriffen, sodass ein maskenhaftes Erscheinungsbild nicht mehr befürchtet werden muss. Eine schonende Straffung der oberen Gesichtshälfte führt dazu, dass abgesunkene Bereiche des Gesichts wieder angehoben werden. Durch minimale Schnitte im Haaransatz werden größere Narben verhindert. Der Eingriff an sich wird in Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt und dauert in der Regel etwa 2-3 Stunden. Tiefe Furchen und Falten im Stirnbereich werden effektiv und nachhaltig geglättet. Die Augenbrauen werden dabei automatisch angehoben ohne die Optik der Augen zu verändern.     

Vor- und Nachteile einer Unterspritzung von Stirnfalten

Die Unterspritzung von Stirnfalten mit Botox und/oder Hyaluron bietet insbesondere den Vorteil, dass es sich um ein minimal-invasives Verfahren handelt. Risiken und Nebenwirkungen sind daher kaum vorhanden. Direkt nach der Behandlung können Sie Ihren alltäglichen Tätigkeiten wieder nachgehen und die endgültigen Ergebnisse schon nach 4 Tagen genießen.

Nachteilig ist, dass die Unterspritzungen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden müssen um ein langfristiges Ergebnis zu erzielen. Im Vergleich zu einem Stirnlifting ist bei dieser Methode zudem kein Anheben abgesunkener Augenbrauen möglich.

Vor- und Nachteile eines Stirnliftings

Die Durchführung eines Stirnliftings bietet verschiedene Vorteile gegenüber einer nur kurzfristigen Behandlung der Falten mit Botox oder Hyaluron. Durch die Straffung des Stirnbereiches werden auch die Augenbrauen leicht angehoben, ohne dabei unschöne Narben zu hinterlassen. Ein Stirnlifting führt zu einem offeneren Ausdruck der Augen und einem insgesamt frischen Aussehen ohne den natürlichen Ausdruck der Augen zu verändern.  

Prinzipiell ist das Stirnlifting mit einer längeren Ausfallzeit verbunden, da die gesamte obere Gesichtshälfte gestrafft wird. Ebenfalls nicht zu vergessen sind die allgemeinen Risiken und Nebenwirkungen eines invasiven Eingriffs.

Wie lange hält das Ergebnis der Behandlung?

Die Behandlung von Stirnfalten mit der Unterspritzung von Botox und/oder Hyaluron hält zwischen 4-9 Monate an. Die injizierten Substanzen werden vom Körper nach und nach abgebaut, bis die Muskelaktivität wieder vollständig vorhanden ist. Um ein langfristiges Ergebnis zu erhalten, muss die Behandlung in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. 

Ein Stirnlifting bietet eine Glättung der Haut von bis zu 10 Jahren. Nach einer Ausfallzeit von etwa 2-3 Wochen können Sie das Ergebnis genießen.

Nach einer Behandlung der Stirnfalten

Werden die Stirnfalten durch eine Unterspritzung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure behandelt, sollte direkte Sonneneinstrahlung für die darauffolgenden Tage zunächst vermieden werden.

Nach dem Eingriff für ein Stirnlifting werden Drainagen gelegt, um extreme Schwellungen und Blutergüsse zu vermeiden. Je nach durchgeführter OP-Methode ist nach der Durchführung ein Druckverband nötig. Um Schwellungen einzudämmen und den Heilungsprozess zu beschleunigen, sollten Sie die behandelten Bereiche nach dem Eingriff ausreichend kühlen. Kleinere blaue Flecken und leichte Schwellungen sollten nach etwa 2 Wochen abgeklungen sein. Verzichten Sie für mindestens 3 Wochen auf Sport, körperlich anstrengende Aktivitäten sowie Solarium und direktes Sonnenlicht.

Welche Risiken und Nebenwirkungen sind mit der Behandlung von Stirnfalten verbunden?

Die Risiken und Nebenwirkungen einer Behandlung mit Botulinumtoxin oder Hyaluron sind leichte Schwellungen und Rötungen in den ersten Stunden nach der Durchführung. Allergische Reaktionen treten in den seltensten Fällen auf. Das wohl größte Risiko ist, dass der Patient mit dem Behandlungsergebnis unzufrieden ist. In einem solchen Fall ist eine Nachbehandlung möglich. Prinzipiell sind die Ergebnisse einer Stirnstraffung mit Hyaluron oder Botox lediglich vorübergehender Natur, da sich die Substanzen nach einer gewissen Zeit wieder abbauen.

Wie bei jedem invasiven Eingriff, können nach einem Stirnlifting allgemeine Operationsrisiken wie Infektionen, Nachblutungen, Schwellungen und Wundheilungsstörungen auftreten. Da die Operationstechniken bei einer Stirnstraffung sehr ausgereift sind, treten schwerwiegende Komplikationen sehr selten auf. Kleine Schwellungen, Rötungen und blaue Flecken sind ganz normal und lassen nach einigen Tagen nach. Nach dem Stirnlifting auftretende Schmerzen können nach Absprache mit Frau Dr. Kernt mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Kosten für die Behandlung von Stirnfalten

Die Kosten um Stirnfalten effektiv zu beseitigen belaufen sich bei einer Unterspritzung auf etwa 400 Euro. Ein operatives Stirnlift kann je nach Ausprägung und Behandlungsumfang zwischen 2.500 - 3.500 Euro kosten.

Kontakt

Die tiefen Furchen auf Ihrer Stirn verändern Ihren Gesichtsausdruck und lassen Sie zornig oder besorgt aussehen? In unserer Praxisklinik in Grünwald bei München bieten wir Ihnen verschiedene Methoden zur Glättung von Stirnfalten. Frau Dr. Barbara Kernt kann Sie als Fachärztin der Plastischen Chirurgie mit jahrelanger Erfahrung kompetent und ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 089 217 683 53 oder lassen Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Fachärztin für Plastisch-Ästhetische Chirurgie Dr. Barbara Kernt - Faceart München

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

089 217 683 53